Reisen Sie mit uns zum Kaffee!

Nach vielen Anfragen, ob man nicht mal mitkommen könnte..., starten wir dieses Jahr eine gemeinsame Reise nach Kolumbien. 2018 besuchen wir die Nasa ganz im Süden Kolumbiens im wilden Tierradentro. Schaut mal in den Film, den ich von meiner letzten Reise mitgebracht habe. 

Die gemütliche koloniale Kleinstadt Popayan dient uns als Ausgangsort, von wo wir über die Berge in das Gebiet der Nasa reisen. Im Weltkulturerbe Nationalpark Tierradentro besichtigen wir die berühmten Grabhöhlen.

Südlich von Cali auf dem Weg nach Equador liegt das Department Cauca. Ein Teil davon ist Tierradentro, das Siedlungsgebiet der Paez-Indianer, die sich selbst Nasa nennen. Tierradentro ist wild und zerklüftet – landschaftlich eines der schönsten Gebiete Kolumbiens. Überall hat es Hügel, sofern man einen überquert wartet dahinter mit Bestimmtheit ein noch grösserer Hügel. Die Landschaft hier ist unendlich weit. Zu hinterst im Tal von Tierradentro liegt die kleine Ortschaft San Andres de Pisimbalá. Das Dorf wird bewohnt aus einem Gemisch aus Paéz Indianern und Zuzüglern.

Das Klima ist mild und angenehm. Es gibt viele Sonnentage. Die Rundwanderung über die Hügel zu den unterirdischen Grabstätten ist etwas vom Schönsten, was Kolumbiens Trekking zu bieten hat.
Die archäologische Attraktion (Tierradentro ist als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet) sind die unterirdischen Gräber, welche in der herrlichen Landschaft um Tierradentro liegen. Es sind unterirdische Totenkammern, welche einen Durchmesser von 2 bis 7 Meter vorweisen. Die Wände sind mit Zeichnungen verziert.

Gemeinsam mit Oliver Driver und einem kolumbianischen Freund besuchen wir mehrere Fincas der Nasa, verbringen einen Abend mit ihnen und versuchen eine persönliche Beziehung zwischen denen, die den Kaffee ernten und denen, die ihn rösten und trinken herzustellen. Wir sehen, wie die Kaffeekirschen von den Indianern nach der Ernte verarbeitet werden.

Der Gobernador, der oberste Vertreter der Nasa, empfängt uns zu einem Gespräch. Wir werden eine traditionelle Reinigungszeremonie mit einem erfahrenen Heiler der Nasa erleben und auch ein wenig über Heilpflanzen von einem Pflanzenkundigen lernen.

Vieles, was wir erleben werden, lässt sich kaum beschreiben, man muss es sehen… Dieses Programm kann sich noch ändern, wenn es aus organisatorischen Gründen notwendig ist.


 Länger bleiben?

Kolumbien ist zu schön für nur eine Woche! Für einen Strandurlaub empfehlen wir den Parque Tayrona in der Nähe von Santa Marta – Karibikstrände in der Wildnis.

Wer mehr Zeit hat, kann ganz in den Osten bis zum Cabo de la Vela in das Gebiet der Wayuu fahren, eine trockene Sandwüste am Meer kurz vor Venezuela.

Für die Kombination von quirligem kolumbianischen Stadtleben und Strand eignet sich Cartagena sehr gut. Aber auch die Großstädte Bogota, Medellin und Cartagena sind sehenswert.

Mehrtägige Trekkingtouren zur berühmten Ciudad Perdida in der Sierra Nevada starten von Santa Marta.


Individuelle Anreise nach Popayan

Vorschlag: Von Deutschland direkt mit Lufthansa von Frankfurt nach Bogota, von dort weiter mit Inlandsflug mit Easyfly nach Popayan.

Tag 1 – 29.09.2018

Abends Treffen in Popayan im Hotel „La Plazuela“, gemeinsames Abendessen.

Tag 2

Besichtigung der kolonialen Kleinstadt Popayan und der Kaffeeverarbeitung/Trilladora.

Tag 3

Fahrt nach San Andres de Pisimbala, Besichtigung des Archäologischen Parks Tierradentro mit seinen Grabhöhlen (Weltkulturerbe).

Tag 4

Fahrt nach Belalcazar/Paez, Besichtigung mehrerer Fincas und der Kaffeeverarbeitung nach der Ernte. Abends Zeremonie mit dem Schamanen.

Tag 5

Treffen mit dem Gouverneur der Nasa, Besichtigung der Heilpflanzenabteilung der medizinischen Station, Besuch weiterer Fincas.

Tag 6

Noch in Planung: Besichtigung Finca, Wanderung, Rückfahrt nach Popayan

Tag 7 - 05.10.2018

Abreise oder individuelles Anschlussprogramm.

Zuletzt angesehen